Neko-Shin

bloggt das Leben
 

Letztes Feedback

Meta





 

Es brannte ... Noch 3 mal schlafen

Glück im Unglück - oder auch nicht.

Das Fertigungsgebäude unserer Firma wäre beinahe abgebrannt. Das Unternehmen nebendran - nur wenige Meter stehen die Gebäude auseinander - ist Mittwochnacht komplett ausgebrannt. Laut Zeitungsberichten explodierten dort drüben dann irgendwann Gasflaschen, 30 Meter hohe Flammenfontänen und herumfliegende Geschosse. Zu diesem Zeitpunkt bereits kamen unsere Firmenoberhäupter persönlich dort an und haben nachts alles verschoben, was möglich und stemmbar war mit Mannskraft. Das haben wir am Freitag erfahren.

Irgendwann griff die Hitze unser Gebäude an und versengte eine Wand, die Scheiben sind hin, die Dämmung ist hin, das Dach musste nonstop gekühlt werden, damit es sich nicht auch in ein lichterlohes Flammeninferno verwandelt, dadurch ist das Gebäude komplett sanierungsfällig, wenn denn überhaupt rettbar. Die Maschinen sind (Elektronik!) dank Löschwasser und Kleinteilen nicht einsatzfähig. Die Materialien angeschmort oder nicht mehr zu verwenden aufgrund von Feuchtigkeit und Geruch, der sich festgesetzt hat.

Wann es wieder weitergeht, muss man sehen. Erstmal wird versucht, das, was machbar ist, in ein nicht weit entferntes Schwesterunternehmen zu verlagern, das gilt für Maschinen als auch Teile, die dort mit vorhandenen Mitteln produziert werden können. Mal wieder sind Teile betroffen, die jedes Mal, bevor ich in einen längeren Urlaub gehe, Ärger verursachen. Und das Schlimme: Wenn ich aus dem Urlaub komme, besteht das Problem diesmal immernoch, weil sich ja alles verzögert.
(Unser Gebäude liegt näher an der City. Uns ist nichts passiert, nur gleich zur Beruhigung)

Dennoch, Glück im Unglück - das Gebäude hätte ebenso als Gerippe und Häuflein Asche dastehen können wie das Nachbargebäude, das wohl sehr weitläufig heruntergebrannt ist. Flo und ich sind gestern abend nach einem Treffen mit Freunden kurz dort vorbei gefahren und haben geschaut. Die Reinigungsfirma war sogar um 23 Uhr noch bei der Arbeit. Es müssen nun alle Maschinen und .. naja, alles eigentlich, was rettbar ist, gereinigt werden. Naja, wir sind nur mit dem Auto vorbeigefahren. Sackgasse rein und wieder raus, also 2x dran vorbei.

Themenwechsel: Ich finde die aktuelle Werbung auf meinem Blog gar nicht mal übel. Seit ein paar Wochen ist hier die Werbung von mymuesli.com zu sehen. Die passt immer ganz gut zu meinem Design, beißt sich echt gar nicht. Ich hoffe, das bleibt so. Auch das Konzept des Werbers finde ich gut. Okay, habe da noch nichts gekauft, aber ich würde. Klar, auf den ersten Blick teuer, aber mal ehrlich: Die meisten Leute essen mehr, als sie müssten, und wenn man mal endlich normale Portionen essen würde, reicht das Müsli auch eine Weile. 575 Gramm für 6-7 Euro oder so. 80 Gramm am Tag.. naja, es ist Bio und eben wirklich nur das drin, was man möchte. Denn genau das ist der springende Punkt, warum ich irgendwann kein Müsli mehr gegessen habe - es schmeckte mir einfach keine Mischung.

Mal ausprobieren, wenn ich aus Japan zurück bin.

 

Japan, auch so ein Thema. Noch 3 mal schlafen. Jetzt, nachdem ich gestern meinen letzten Arbeitstag hatte, da ich am Montag Kurzarbeit aufgedrückt bekommen habe, merke ich so langsam die Aufregung. Gestern abend beim gemütlichen "Schnitzeln XXL" (ich hatte nur eine ganz normale Portion, Flo ein XL, und der ein oder andere XXL-Portionen) war nichts zu spüren. Aber heute früh bin ich schon um 6 aufgewacht, leichtes Herzrasen, ohne bewusst an Japan gedacht zu haben.. seltsam. Oder verständlich. Mal sehen.

Ich muss noch 45 % packen. Heute suche ich noch nach einer zusätzlichen Hose. Naja, habe etwas zugelegt und da kommt man halt nicht drumherum. 2 Hosen für 17 Tage inklusive Flug - das ist mir dann doch etwas zu mau. Dann brauche ich noch einen kleinen weißen Schreibblock, um Dinge, wie ich nicht in japanisch ausdrücken kann und die Japaner in englisch aufgrund ihrer teilweise sehr seltsamen Aussprache/Lernmethode akustisch nicht verstehen, aufschreiben (lesen können sie das nämlich) oder aufmalen kann.

Der Rest müsste packen sein, Adressen aufschreiben und nochmal schön ein warmes Bad zur Entspannung nehmen (wie ich es wahrscheinlich jeden bis spätestens jeden zweiten Tag im Hotel machen werde *froi*). Vielleicht noch ein kleines Süßigkeiten-Gastgeschenk (Blätterkrokant-Eier und Milka-Schoki) für die Hotel-Crew, denn die sollen ganz jung, nett, gesellig und lustig sein. Ja, ungewöhnlich, einem Hotel was mitzubringen, aber ich finds ne nette Idee.

So, und nun keine "Wie, ganz allein? Hast du keine Angst? Und warum denn allein? Bist du nicht mehr mit Flo zusammen? Oder warum nimmst du ihn nicht mit? Hast du denn sonst keinen gefunden, der mit will?"-Fragen mehr, die ich seit Wochen aus allen Ecken höre und echt langsam satt und genervt bin, sie zu beantworten. Man darf doch mal alleine in ein Land seines eigenen Interesses! Man kann doch mal versuchen, alleine klarzukommen und mal Zeit für sich ganz alleine haben, ohne dass jemand einem eine Beziehungskrise oder Sozialunfähigkeit vorwirft. wie Flo das findet? Na, gut! Meine Eltern? Finden es auch gut und mutig (finde ich auch ^_^').

Liebe Grüße
Neko


Don't Forget: http://nekoshin.myblog.de - Japan ab dem 24.03.2009

21.3.09 07:26, kommentieren

Werbung


Kopf

Gestern abend waren wir auf dem Reinfeiergeburtstag eines Freundes. Endlich haben wir seine Schwester Nina mal wieder gesehen, die nun in Aachen wohnt. Haben nun auch den schon oft negativ erwähnten neuen Freund von ihr kennengelernt und der ist eigentlich ganz okay

Dann noch einen knuffigen Daniel kennengelernt (oder tuffig? *hihi*) mit dem ich mich gleich gut verstanden habe. Und einiges getrunken. Da ich nicht viel vertrage, oder anders gesagt nicht viel brauche um betüdelt zu sein, war ich auch ziemlich schnell ziemlich lustig drauf und habe Nina gut eingeholt, die schon bei unserer Ankunft einen Pegel hatte.

3 Wodka-O und -E, 2 Herrenhäuser (es gibt wirklich gut schmeckendes Bier, das hätt ich nach 9 Jahren quasi-Verzicht nicht gedacht), einen Creme-Shot (aus der Streichelflasche - fragt nun nicht, ich schau nicht nach, wie das Zeug im Tierfell heißt) und ich glaube, das wars. Hat aber gut gereicht.

Sehr geil war die Live-Einlage des Geburtstagskindes mit zwei Bandmitgliedern im kleinen engen WG-Zimmer, alle Zuhörer aufs Bett gedrängt. So gegen 2 oder halb 3 morgens sind wir dann wieder los, zu Fuß zurück durch die Kälte (die mir nicht kalt vorkam), hab gebrabbelt und Kurven geschnitten im Gehen. Die Frischluft hat echt zugeschlagen und meinen Zustand nochmal verschlimmert. Aber war schon okay.

Negativ: Mein innerer Rhythmus.
Um 3 ins Bett, um 7 Uhr wieder so wach, dass ich grad nicht schlafen kann. Das nervt. Aber ich denke, in einem Stündchen lieg ich hier schlafend auf dem Sofa.

Also, vor Tokyo nochmal schön mit zwei Freundeskreisen gut gefeiert (letzte Woche der eine, gestern der andere), donnerstag lecker reichhaltig gefrühstückt, und heute vielleicht zu den Nachbarn rüber. Gestern hatte ich da echt keine Lust zu, aber heute hätt ich schon Lust. Vielleicht am Samstag noch mit nem dritten Freundeskreis treffen und dann ist gut.

Dafür, dass ich mich als "keine-Freunde-Haber" bemitleide, kenne, treffe ich und mögen mich aber erstaunlich viele Leute. Hmn.. Ich sollte meine Taktik überdenken - nur die Richtung sollte stimmen.

Have a nice Weekend
(noch 10 mal schlafen, dann fliege ich *bibber*)


 

Don't Forget: http://nekoshin.myblog.de - Japan ab dem 24.03.2009

1 Kommentar 14.3.09 07:59, kommentieren

Kurzarbeit - und dann Tokyo

Seit Anfang des Monats sind wir auf Kurzarbeit in der Firma. Einen Tag je Woche müssen wir daheim bleiben. Heute hat es mich wieder "getroffen". Man fühlt sich an so einem Tag ein wenig wie arbeitslos, wenn er mitten in der Woche liegt, und es betrifft einen fast gar nicht, wenn man dadurch ein langes Wochenende hat.

Flo und ich waren heute früh im Brauhaus Hannover frühstücken (mit Reibach - dem Gutscheinbuch für Hannover). Haben für ein geniales, sehr reichliches Frühstück und jeweils ein Heißgetränk knapp 11 Eur gezahlt. Es leben die Gutscheine! Es gab für jeden drei Brötchen (viel zu viel), wobei gemischt als normal, Ciabatta und Kürbiskern. Dann Camembert und Käsescheibe, Salami, Pute, Bierschinken, Kochschinken, Mett mit Zwiebeln, Salatgarnitur, Butter, Honig, Marmelade, Fruchtjoghurt und ein gekochtes Ei.

Danach haben wir meinen Yen von der Bank abgeholt. 36.000 Yen sind 300,28 €. Naja, macht zum damaligen Tageskurs eine Gebühr von guten 12 Euro oder knapp 4 %, aber so sind die Banken halt. Offenbar bestellt fast niemand Yen, und es ist keine Standart-Währung, deshalb musste ich ihn eine Woche vorher bestellen.

Dann sind wir heim und erstmal eingeschlafen auf unserem tollen, genialen Sofa *loveit* (sorry ^_^). Bestimmt 3 Stunden mit vielen kleinen Wachphasen geschlafen. Flo wäre daraufhin beinahe zu spät zur Uni gekommen. Hatte noch 13 Minuten, als er durch die Tür ging. Uni um 16 Uhr, wie grausam, aber immerhin nur zwei Schulstunden.

Und ein Japanisch-Langenscheidt für die Tasche habe ich bekommen. Ein beinahe freiwilliges Geschenk :p Ich war schon sehr direkt, und Flöli ist extra in die Stadt gefahren, damit ich es schnell bekomme und es rechtzeitig für die Reise parat ist.

Nun sind es nur noch.. (Fr, Sa, So, Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So, Mo, Di).. ja, in 12 Tagen sitze ich im Flieger. Oioioi.. Es rückt unwiderruflich näher und eine leichte Grundspannung habe ich schon, die Aufregung kommt aber bisher nur selten und phasenweise. Es ist noch so unwirklich.

Habe einen Tag länger "Urlaub" bekommen. Dadurch, dass wir durch die Kurzarbeit 4 Tage im Monat bzw. jede Woche einen Tag weniger arbeiten müssen, fehlte mir bis zum Urlaub noch ein Tag. Ich habe ab dem 24.03., also Dienstag, der Abflugtag, Urlaub, und wäre Montag noch zur Arbeit gekommen. Das wurde mir nun "untersagt" und ich habe somit ein langes Wochenende mit direktem Start in den Urlaub. Genial.

Habe mich nun zur gemeinsamen Blütenschau mit ausgewanderten Deutschen am 28.03. im Yoyogi-Park, einem der größten Inner-Tokyo-Parks, verabredet, die ich nur aus einem Forum "kenne" (und nichtmal das so wirklich). Immerhin ein Tag in eigener Sprache. Ansonsten bin ich wirklich gespannt, wie das wird. Sicherlich bekomme ich da auch den ein oder anderen Tipp auf dem Weg, was ich sehen muss, was ich meiden sollte (wenn es sowas gibt), so man Leute treffen kann..

Don't Forget: http://nekoshin.myblog.de - Japan ab dem 24.03.2009

2 Kommentare 12.3.09 17:25, kommentieren

CeBit 2009 und Panikattacke oder was?

Gerade sind wir von der CeBit wiedergekommen. Nicht viel Neues, aber dennoch sehenswert. Kaffee, Kekse, Gummibärchen, Stifte und halt sowas mitgenommen. Und einen I-Jerry. Für 18 Euro im Messeausverkauf (räumen ja alle schon ab 13 Uhr die Stände und verhökern, was geht).

I-Jerry stellt man auf eine Fläche / Unterlage und verbindet das Tier mit dem Laptop oder MP3-Player oder was auch immer, und die Fläche spielt dann Musik. In diesem Fall unser Holzdielenboden. Krasse Technik. Soll laut Internet wohl um die $95 kosten. Also ein Schnapper.


 

 

Nun bin ich daheim, Flo ist weg, sein Bruder klingelt, ich handige einen USB-Stick (hatte er vergessen) aus und plötzlich, wieder allein auf dem Sofa, bekomme ich Atemnot, Lunge wie belegt, leichtes Übelkeitsgefühl, heißer Kopf, plötzlich rotes Gesicht, leichte Taubheit in beiden Armen, das Gefühl, mein Herz würde nicht mehr schlagen, aber Puls normal gemessen...

Entweder war das eine verspätete Koffeinunverträglichkeit (trinke und vertrage eigentlich keinen Kaffee, aber der war umsonst und tatsächlich lecker - und wenn ICH das sage.. mir wird ja schon komisch, wenn ich Kaffee nur rieche) oder es war eine Stressattacke. Aber dann kann ich nicht nachvollziehen, woraus sie resultiert, weil ich einfach an nichts gedacht habe und es ganz plötzlich kam. Hatte ich schonmal vor einem Jahr, ging auch nach 2 - 5 Minuten wieder weg, aber seltsam ist das schon. Nun weiß ich nicht, ob ich das bei der "Häufigkeit" (also umgekehrt) untersuchen lassen soll.. ich würde es wohl mal in Flo's Verwandtschaft erwähnen. Der Schwager seiner Mom ist Arzt. Extra nen Termin bei einem anderen würd ich noch nicht machen.

Gestern abend war Geburtstagsnachfeier von meinem Ex Daniel. War ein sehr lustiger Abend, für den wir die Clubsitzung sausen gelassen haben. Er und deine Freundin (nun Verlobte) heiraten im August. Genau einen Tag vor meinem Geburtstag, und sie meinte ganz aufgeregt, wie toll das wäre, dass wir auf deren Hochzeitsfeier in meinen Geburtstag hineinfeiern könnten. Ich habe jedes Jahr Geburtstag, ganz ehrlich, und sie heiratet (hoffentlich ^_^) nur einmal. Aber verkehrt ist es auch nicht.

In nichtmal 2 Wochen und einem Tag geht der Flug nach Tokyo. Ohje..

Machts lieb
Neko

Don't Forget: http://nekoshin.myblog.de - Japan ab dem 24.03.2009

8.3.09 16:23, kommentieren

In zweieinhalb Wochen...

... geht mein Flug nach Tokyo.

Kaum zu glauben. Wie die Zeit nun verflogen ist, und momentan ist es irgendwie nicht real, nicht präsent, dass ich bald alleine in der größten Metropole der Welt stehen werde. Ich weiß gerade nicht, ob ich aufgeregt bin oder nicht, und ab wann das wirklich passieren wird.

Die meisten Freunde wissen noch gar nicht, dass ich nach Tokyo fliege. Die hatten immer was Wichtigeres zu tun oder erzählen, sodass ich nichtmal dazu kam, das ernsthaft zu erwähnen. Was es Wichtigeres gab? Hmn.. "Wir haben uns verlobt und heiraten wohl September oder August 2009" - "Ich ziehe um" - "Ich hab nen neuen Job und meine Kollegen sind.." - und Geburtstage mit viel zu vielen Gästen. Da kann man schon mehrmals hintereinander untergehen *seufz* Manchmal lässt einen sowas zweifeln.

Und ich.. ich fliege also Ende März nach Tokyo. Für 16 Nächte. Und ich habe nun Kurzarbeit. Momentan einen Tag je Woche. Wir haben nun ein Quad aus dem Schwarzwald abgeholt, das noch nicht über den TÜV gekommen ist, weil die Spurstangen durch sind - nach 200 km bei meinem Dad ^_^.

Heute war ich in der Stadt. Wenn schon Kurzarbeit, dann die freie Zeit auch für Urlaubsvorbereitungen nutzen.

Ich habe bei C & A einige Socken gekauft. Die 100 unpaarigen Socken in der Sockenkiste gehen mir nach einem Jahr echt auf den Geist. Wer bis Tokyo keinen Partner gefunden hat, der fliegt - und zwar geradewegs in den Müll. Dafür haben nun gute feste Sneaker-Socken, Kello Kitty und Snoopy Einzug in unseren Haushalt gefunden. Desweiteren gab es 6 Strings und einen BH von New Yorker und ebenfalls bei C & A ergattert: Snoopy-String schwarz-rosa, T-Shirt-BH (also nahtlos unter engen Shirts) und ein BH-Set mit Zusatzstring. Damit ist meine Reiseunterwäsche auch gesichert. Altes Zeug fliegt aus dem Schrank. Jaja, mit der Zeit sammeln sich so viele Leichen.

Gleich gibts Happa von KFC (Kentucky Fried Chicken), Schatzi ist gerade da vorbei gefahren auf dem Heimweg von der Arbeit (Tontechnik und alles Drumherum im Theater als Studentennebenjob).

Adieu
Neko

1 Kommentar 6.3.09 18:48, kommentieren

Tag der Abrechnung

So, heute habe ich mein Hotel per Paypal bezahlt. Spart einiges an Bargeld, das ich mitnehmen müsste. Wunderbar.

Ansonsten eigentlich nichts Neues.

Alles aktuelle zu Japan wird zu finden sein unter http://nekoshin.myblog.de

Es ist einfacher, einen separaten Reiseblog zu führen.

2 Kommentare 25.2.09 21:33, kommentieren

Kein Krebs !!

Das Ergebnis ist da. Sein Bruder ist nicht an Krebs erkrankt. Nach so viel hin und her und Panik ist es "nur" eine Geschlechtskrankheit, und dann auch noch die häufigste von allen. Chlamydien. Wie ich das nun im Internet gelesen habe, ich das mit Antibiotika heilbar. Aber aufwendig. Nun muss seine Ex informiert werden. Die muss sich untersuchen und behandeln lassen. Ebenso die, mit denen sie bisher geschlafen hat. Und der gute Bruder von Schatzi sollte wohl auch alle Damen der letzten Zeit ansprechen. Weiß ja keiner, seit wann er das hat.

Naja, ich weiß nicht, wie das nun konsequent weiter geht. Konsequenz ist immer so eine Sache, kenne ich ja von mir selbst. Nun stell ich mir vor, wie das eventuell mit Scham und Anschuldigungen und schlechten Erinnerungen verbunden wäre. Hmn.. Aber hey, besser so als todkrank zu sein (wieder auf den Krebs bezogen).

Erleichterte Grüße
Neko

1 Kommentar 24.2.09 19:51, kommentieren

Die erste OP

So, heute wurde er operiert. Das Ergebnis hätte heute abend schon da sein können, hätte die eine Krankenschwester den herausoperierten Knoten nicht in Formaldehyd getaucht. Dadurch konnte ein Quick-Test nicht gemacht werden und das Ergebnis wird erst morgen mittag feststehen. Dann darf Flo's Bruder auch wieder raus und wird erstmal nebenan einziehen bis zum Wochenende. Bekommt dort ein Zimmer und Bemutterung durch unsere Nachbarin und Vater der beiden Jungs. Dafür sind Zigaretten, Alkohol und ungesundes Essen tabu.

Je nach morgigem Befund wird dann entschieden, ob eine Knohenmarksbiopsie gemacht wird, um das Krebsstadium zu erkennen. Hoffentlich geht alles gut und die Biopsie ist nicht nötig - aber so viel Hoffnung setze ich daran noch nicht.

Morgen und Übermorgen gibts für mich eine VDA-Schulung (Automotive). Laut Chef mache ich mich damit in der Firma wertvoll und laufende Projekte als auch künftige fallen unter meine Bearbeitung. Ob ich das nun will oder nicht, und ob ich die Zeit für solche Schulungen habe - das alles interessiert niemanden. Ich gehe nämlich unter.

Who cares...
Neko

1 Kommentar 23.2.09 20:08, kommentieren

Diagnose Krebs..

Heute haben wir einen Schock erlitten.

Flo rief mich auf der Arbeit an. Sofa geliefert worden, alles toll. Sieht echt klasse aus. Hat mir gleich ein Foto auf die Arbeit geschickt. Nachmittags ruf ich an. Wollte "zur Feier des Tages" und weils lecker ist, und weil ich schon 7 Tage lang Lust drauf habe, Pizza bestellen.

Flo ging ans Telefon. Er wollte wohl ganz normal klingen, aber ich hör das einfach raus. "Was ist denn los? Du klingst ja schrecklich." - "Du hörst auch alles raus, oder? Nach der schlechten Nachricht von gestern (Info: Der Studentenkredit soll ihm gestrichen werden) jetzt noch eine." - "Jetzt sag schon, ist wer gestorben?" - "Kommt dem sehr nahe."

Flo hat mir dann erzählt, dass seine Mutter ihn 3 Stunden vorher angerufen hat und meinte, sein Bruder habe offenbar Krebs. Sie war heute mit ihm bei der Untersuchung und schon auf dem Röntgenbild seien wohl Tumore im gesamten Körper zu sehen und auch spürbar. Lymphknoten am Hals, Bauch und wohl Erscheinungen an und Veränderungen von Leber und Nieren. Ich war geschockt. Ich bin geschockt. Flos Bruder ist gerade 23 geworden.

Das hat mir total den Boden unter den Füßen weggerissen. Ich konnts erst gar nicht wirklich realisieren. Das war wie ein schlechter Scherz. Und dann hab ich am Schreibtisch auf der Arbeit gesessen und geheult, gezittert, war wie betäubt.

Heute am Freitag also Diagnose per Röntgenbild und Ultraschall. Zum Zeitpunkt des Telefonats stand er kurz vor dem dann folgenden MRT. Am Montag ist die Operation, um einige Gewebeproben und Knochenmark zu entnehmen. Wir denken, dass die endgültige Diagnose Mitte bis Ende der Woche folgen wird.

Scheiße.

20.2.09 20:25, kommentieren

Im Westen nichts Neues..

Mal wieder nicht viel Neues erlebt. Die Arbeit nimmt zur Zeit beinahe meine ganze "Freizeit" ein. Immerhin eine geringe Gehaltserhöhung bekommen. Kleinvieh macht auch Mist. Aber für das, was ich wegarbeite und bearbeite und länger bleibe ohne jeglichen Ausgleich, ist es definitiv nicht befriedigend. Aber wer viel arbeitet, braucht eigentlich kaum Geld - wann soll er es ausgeben?

Aber nein, so schlimm ist es nicht. Ich weiß schon, wie ich mein Geld wegbekomme. Ich habe mir einen Mantel gekauft. Im Schlussverkauf für 40 Euro. Wollte einen, den man um den Hals herum schließen kann. Die Qualität ist durchschnittlich, es ist halt ein Mantel, und er gefällt mir auch recht gut, aber ich wollte eigentlich ein wenig mehr ausgeben und was Besseres kaufen. Leider hatten die Geschäfte in Hannover keine Mäntel mehr. Alle ausverkauft. Tja, das passiert, wenn man zu viel arbeitet. Ich habe es in 4 Wochen nur einmal in die Stadt geschafft. Eigentlich das erste Mal seit Weihnachten, wenn ich so überlege.

Und natürlich habe ich mir auch ein paar andere Klamotten gekauft. Mal wieder T-Shirts. Die passen immer. Und eine Hose. Die passt erstaunlich gut, dafür, dass ich so furchtbar zugenommen habe. Scheint auch der Stress zu sein. Ich nehme bei Stress leider immer zu. Ich denke, abgesehen von der evolutionär-biologischen Erklärung liegt es auch daran, dass ich einfach zu viel am Schreibtisch sitze. Ich esse nicht übermäßig, nichtmal wirklich viel. Aber auch nicht zu wenig, das weiß ich, und das ist gut so... aber leider setzt das, was ich esse, einfach zu schnell an (nochmal: Bewegungsmangel).

Eben war ich ganze 12 Minuten am Stück joggen. 12 Minuten. Na toll. Keine Leistung, aber fürs erste Mal seit Monaten okay. Und mein Fahrrad ist kaputt. Muss Flo endlich wieder richten. Aber derzeit steht es zerlegt hinten im Kabuff. Ich muss dringend abnehmen. Fühle mich sauunwohl.

Gestern habe ich mal probegepackt. Koffer beinahe voll, alles Notwendige (klar werde ich trotzdem noch mehr finden, wenn ich real packe) drin und inklusive Koffer (4,4 Kilo) wiegt das Zeug 15,5 bis 16 Kilo. Also noch 4 Kilo frei und dann nochmal 8 im Handgepäck. Da hab ich mir nun auch noch ein Boardcase besorgt. Samsonite, relativ groß (23 Liter Volumen) und auch als Laptopcase zu gebrauchen. Werd ich auch so nutzen als Kombi-Gepäckstück. Mehr als zwei Gepäckstücke möchte ich auch gar nicht mitnehmen. Ich dürfte noch separat ein Laptop mitnehmen, aber wie soll ich 3 Teile handlen?

Ansonsten mal wieder ein ruhiger Abend. Irgendwie ist momentan nichts los. Ich werde wohl gleich weiter japanisch lernen. Ich habe mich nun entschlossen, etwas schneller durchzugehen, mir die Grundlagen zu merken und dann nochmal etwas gründlicher zu widerholen und die Restlücken zu füllen. Also die Lücken des Grundlegendsten überhaupt. Mehr als ein oberflächlicher Einstieg kann das Selbsterlernte ja nie sein.

Es grüßt... neko

1 Kommentar 6.2.09 21:06, kommentieren