Neko-Shin

bloggt das Leben
 

Letztes Feedback

Meta





 

Es brannte ... Noch 3 mal schlafen

Glück im Unglück - oder auch nicht.

Das Fertigungsgebäude unserer Firma wäre beinahe abgebrannt. Das Unternehmen nebendran - nur wenige Meter stehen die Gebäude auseinander - ist Mittwochnacht komplett ausgebrannt. Laut Zeitungsberichten explodierten dort drüben dann irgendwann Gasflaschen, 30 Meter hohe Flammenfontänen und herumfliegende Geschosse. Zu diesem Zeitpunkt bereits kamen unsere Firmenoberhäupter persönlich dort an und haben nachts alles verschoben, was möglich und stemmbar war mit Mannskraft. Das haben wir am Freitag erfahren.

Irgendwann griff die Hitze unser Gebäude an und versengte eine Wand, die Scheiben sind hin, die Dämmung ist hin, das Dach musste nonstop gekühlt werden, damit es sich nicht auch in ein lichterlohes Flammeninferno verwandelt, dadurch ist das Gebäude komplett sanierungsfällig, wenn denn überhaupt rettbar. Die Maschinen sind (Elektronik!) dank Löschwasser und Kleinteilen nicht einsatzfähig. Die Materialien angeschmort oder nicht mehr zu verwenden aufgrund von Feuchtigkeit und Geruch, der sich festgesetzt hat.

Wann es wieder weitergeht, muss man sehen. Erstmal wird versucht, das, was machbar ist, in ein nicht weit entferntes Schwesterunternehmen zu verlagern, das gilt für Maschinen als auch Teile, die dort mit vorhandenen Mitteln produziert werden können. Mal wieder sind Teile betroffen, die jedes Mal, bevor ich in einen längeren Urlaub gehe, Ärger verursachen. Und das Schlimme: Wenn ich aus dem Urlaub komme, besteht das Problem diesmal immernoch, weil sich ja alles verzögert.
(Unser Gebäude liegt näher an der City. Uns ist nichts passiert, nur gleich zur Beruhigung)

Dennoch, Glück im Unglück - das Gebäude hätte ebenso als Gerippe und Häuflein Asche dastehen können wie das Nachbargebäude, das wohl sehr weitläufig heruntergebrannt ist. Flo und ich sind gestern abend nach einem Treffen mit Freunden kurz dort vorbei gefahren und haben geschaut. Die Reinigungsfirma war sogar um 23 Uhr noch bei der Arbeit. Es müssen nun alle Maschinen und .. naja, alles eigentlich, was rettbar ist, gereinigt werden. Naja, wir sind nur mit dem Auto vorbeigefahren. Sackgasse rein und wieder raus, also 2x dran vorbei.

Themenwechsel: Ich finde die aktuelle Werbung auf meinem Blog gar nicht mal übel. Seit ein paar Wochen ist hier die Werbung von mymuesli.com zu sehen. Die passt immer ganz gut zu meinem Design, beißt sich echt gar nicht. Ich hoffe, das bleibt so. Auch das Konzept des Werbers finde ich gut. Okay, habe da noch nichts gekauft, aber ich würde. Klar, auf den ersten Blick teuer, aber mal ehrlich: Die meisten Leute essen mehr, als sie müssten, und wenn man mal endlich normale Portionen essen würde, reicht das Müsli auch eine Weile. 575 Gramm für 6-7 Euro oder so. 80 Gramm am Tag.. naja, es ist Bio und eben wirklich nur das drin, was man möchte. Denn genau das ist der springende Punkt, warum ich irgendwann kein Müsli mehr gegessen habe - es schmeckte mir einfach keine Mischung.

Mal ausprobieren, wenn ich aus Japan zurück bin.

 

Japan, auch so ein Thema. Noch 3 mal schlafen. Jetzt, nachdem ich gestern meinen letzten Arbeitstag hatte, da ich am Montag Kurzarbeit aufgedrückt bekommen habe, merke ich so langsam die Aufregung. Gestern abend beim gemütlichen "Schnitzeln XXL" (ich hatte nur eine ganz normale Portion, Flo ein XL, und der ein oder andere XXL-Portionen) war nichts zu spüren. Aber heute früh bin ich schon um 6 aufgewacht, leichtes Herzrasen, ohne bewusst an Japan gedacht zu haben.. seltsam. Oder verständlich. Mal sehen.

Ich muss noch 45 % packen. Heute suche ich noch nach einer zusätzlichen Hose. Naja, habe etwas zugelegt und da kommt man halt nicht drumherum. 2 Hosen für 17 Tage inklusive Flug - das ist mir dann doch etwas zu mau. Dann brauche ich noch einen kleinen weißen Schreibblock, um Dinge, wie ich nicht in japanisch ausdrücken kann und die Japaner in englisch aufgrund ihrer teilweise sehr seltsamen Aussprache/Lernmethode akustisch nicht verstehen, aufschreiben (lesen können sie das nämlich) oder aufmalen kann.

Der Rest müsste packen sein, Adressen aufschreiben und nochmal schön ein warmes Bad zur Entspannung nehmen (wie ich es wahrscheinlich jeden bis spätestens jeden zweiten Tag im Hotel machen werde *froi*). Vielleicht noch ein kleines Süßigkeiten-Gastgeschenk (Blätterkrokant-Eier und Milka-Schoki) für die Hotel-Crew, denn die sollen ganz jung, nett, gesellig und lustig sein. Ja, ungewöhnlich, einem Hotel was mitzubringen, aber ich finds ne nette Idee.

So, und nun keine "Wie, ganz allein? Hast du keine Angst? Und warum denn allein? Bist du nicht mehr mit Flo zusammen? Oder warum nimmst du ihn nicht mit? Hast du denn sonst keinen gefunden, der mit will?"-Fragen mehr, die ich seit Wochen aus allen Ecken höre und echt langsam satt und genervt bin, sie zu beantworten. Man darf doch mal alleine in ein Land seines eigenen Interesses! Man kann doch mal versuchen, alleine klarzukommen und mal Zeit für sich ganz alleine haben, ohne dass jemand einem eine Beziehungskrise oder Sozialunfähigkeit vorwirft. wie Flo das findet? Na, gut! Meine Eltern? Finden es auch gut und mutig (finde ich auch ^_^').

Liebe Grüße
Neko


Don't Forget: http://nekoshin.myblog.de - Japan ab dem 24.03.2009

21.3.09 07:26

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen